Schlafstörungen

Schlafstörungen

Schlafverhaltensstörungen im Säuglings- und Kleinkindalter sind nicht selten. Psychosomatische Störungen, Angsterkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten nehmen zu. Manchmal entstehen Schlafprobleme nach körperlichen Erkrankungen des Kindes, z.B. nach Infekten, oft spielen aber auch Stressfaktoren eine Rolle.

Bei einigen Kindern zeigen sich Störungen im Schlaf-Wachrhythmus sehr plötzlich oder schon von Geburt an, in den meisten Fällen entwickelt sich die Störung jedoch nach und nach. In vielen Fällen entwickeln dabei auch die mitleidenden Eltern massive Schlafstörungen und der Familienfrieden wird nachhaltig beeinträchtigt.

Wir helfen, wenn…

  • Ihr Kind nicht ins Bett gehen will, nachts immer wieder aufsteht oder nach Ihnen ruft
  • Ihr Kind nur in Ihrem Beisein, bei Licht, Musik oder Fernsehen einschläft oder durchschläft
  • Ihr Kind nachts immer wieder etwas zu essen, zu trinken oder zu Ihnen ins Bett möchte
  • Ihr Kind nachts ständig aufwacht, Ängste, Alpträume oder Schreiattacken entwickelt
  • Ihr Kind nur auf dem Arm oder mit der Flasche einschlafen kann oder nachts immer öfter gestillt werden will
  • Ihr Kind Sie und Ihre ganze Familie um eine ungestörte und erholsame Nachtruhe bringt

Das Ziel der psychosomatischen Medizin der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen ist die vollständige und dauerhafte Beseitigung von Schlafstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern. Das Team aus Ärzten und Therapeuten behandelt die Ursachen dieser Probleme aus medizinischer und psychologischer Sicht und normalisiert das Schlafverhalten von Kindern und Eltern nachhaltig.

Mehr zum Thema

Stationsschwester Michaela bei der Kontrolle des Schlafverhaltentrainings
Stationsschwester Michaela bei der Kontrolle des Schlafverhaltentrainings

Im Rahmen einer stationär durchgeführten Therapie in der Fachabteilung Pädiatrische Psychosomatik, Allergologie und Pneumologie der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen werden Schlafstörungen als Gesamtphänomen einer Verhaltensstörung betrachtet und behandelt, wobei eine ständige medizinische und therapeutische Begleitkontrolle erfolgt. Die Therapie beschränkt sich nicht nur auf die Beseitigung der Akutsymptomatik, sondern zielt auf ein langfristig gutes und gesundes Schlafverhalten ab.

Zu Beginn werden alle relevanten Informationen erfasst, um daraus eine individuelle Behandlungsstrategie (Multimodale 3-Phasen-Therapie) und ein erfolgreiches Schlafverhaltenstraining abzuleiten. Schlafstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern treten oft nicht isoliert auf, sondern werden begleitet von weiteren psychosomatisch bedingten Beschwerden. Bei der Therapie werden deshalb alle Problembereiche ganzheitlich berücksichtigt, um alle Ursachen der Schlafstörung und deren aufrechterhaltende Bedingungen zu beseitigen.

Die Multimodale 3-Phasen-Therapie

  • Vorgespräch mit dem therapeutischen Leiter (auch telefonisch)
  • Stationäre Einweisung durch den Kinder- oder Hausarzt
  • Mitaufnahme der Hauptbezugsperson des Kindes
  • Unterbringung im Eltern-Kind-Zimmer (bei Kindern ab 5 Jahren wird die Bezugsperson auf der Station getrennt untergebracht)
  • Behandlungsdauer: in der Regel 3 Wochen
  • Aufnahmealter: 0 bis 6 Jahre

Die Kosten der Therapie werden in aller Regel von den Krankenkassen übernommen.

Beratung und Anmeldung

Gern beraten wir Sie ausführlich zur Therapie gegen Störungen des Schlafverhaltens.

Sie erreichen uns:

Montag bis Donnerstag
07:30 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Freitag
07:30 bis 13:00 Uhr und 13:30 bis 14:30 Uhr

Info-Telefon: 0209 369-227

Oder über das Kontaktformular

Kontaktformular

Die Kliniken und Einrichtungen im Verbund der gemeinnützigen Bergmannsheil und Kinderklinik Buer gGmbH:

Bergmannsheil Buer

Eines der leistungsstärksten Krankenhäuser im Ruhgebiet und zertifiziertes überregionales Traumazentrum.

Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen

Das Kinderkrankenhaus mit Qualitätsattest: Medizinisch, pflegerisch und pädagogisch „Ausgezeichnet. Für Kinder.“

Rehaklinik am Berger See

Orthopädische Rehaklinik mit modernsten medizinisch-technischen Einrichtungen und dem Siegel „Top-Reha-Klinik 2017“.